Update zum aktuellen Stand der zivilen Seenotrettung im Mittelmeer

Wie versprochen wollen wir hier von Zeit zu Zeit immer mal wieder ein paar Informationen zum aktuellen Stand der Seenotrettung und der allgemeinen Situation im Mittelmeer weitergeben. Denn selbst, wenn die Angelegenheit immer weniger Aufmerksamkeit in den europäischen Medien findet, machen sich weiterhin immer noch Menschen auf den gefährlichen Weg über das Mittelmeer, um der hoffnungslosen Lage in ihren Herkunftsländern zu entkommen. Durch die massive Repression und Kriminalisierung der zivilen Seenotrettung vor Ort ist selbige nahezu zum Erliegen gekommen. Als Konsequenz dessen steigen die Opferzahlen weiter dramatisch an. Seit Beginn des Jahres wurden 475 Todesfälle registriert wobei die Dunkelziffer um ein Vielfaches höher sein dürfte.
Währenddessen setzen in Europa Politik und Medien alles daran, dass die privilegierten Menschen in der westlichen Welt von der Tragödie vor ihren Grenzen möglichst wenig mitbekommen.

Sea-Watch

Die Seawatch 3 konnte endlich, wenn auch mit einer ganzen Liste von Auflagen, den Hafen von Catania (Italien) verlassen. Sie ist nun auf dem Weg nach Marseille in Frankreich, um auf einer dortigen Werft notwendige Instand- und Wartungsarbeiten durchführen zu lassen. Der letztlich nun doch erteilten Genehmigung zum Auslaufen ging ein zähes und aufreibendes
Ringen der NGO mit verschiedenen Behörden voraus, in welchem diese mit teils recht fadenscheinigen Begründungen versucht haben, das Schiff dauerhaft festzusetzen. Die italienischen Behörden deklarierten geringe Mängel und Schäden am Schiff als Bedrohung für die Besatzung und andere Schiffe, die bei einem angeblich „absehbarem“ Seenotfall zur Hilfe eilen müssten. Das Vorgehen der Behörden kann nicht anders als pure Schikane und Repression interpretiert werden. Die Niederlande (Flaggenstaat der Sea-Watch 3) sah sich offenbar dazu motiviert, eine zweite Inspektion durchzuführen, um die Tauglichkeit des Schiffes und den
Flaggenstatus erneut zu überprüfen. Da die letzte derartige Prüfung erst wenige Monate zurücklag und eine erneute Prüfung nach so kurzer Zeit mehr als ungewöhnlich ist, muss dieses Vorgehen als Reaktion auf den durch die europäische Politik ausgeübten Druck angesehen werden. Obwohl die Inspekteure trotz intensiver Suche keine gravierenden Mängel feststellen konnten, ist das Schiff derzeit nicht in der Lage, Einsätze vor der nordafrikanischen Küste zu fahren, denn die Erlaubnis der niederländischen Behörden beschränkt sich auf die Überfahrt zur Werft in Marseille. Darüber hinaus wurde die Crewgröße auf die Minimalstärke begrenzt, die für die Überführung vonnöten ist, so dass für die Seenotrettung gar nicht ausreichend Personal an Bord wäre.
https://sea-watch.org/

Mediterranea

Es ist geplant, dass die „Mare Jonio“, die zuletzt in Palermo auf
Sizilien lag, eventuell bereits in der nächsten Woche wieder auslaufen und zu Missionen vor Nordafrika starten kann.
https://mediterranearescue.org

Sea-eye

Die “Alan Kurdi” (ehemals “Professor Albrecht Penck“), benannt nach einem kleinen Jungen, der an der griechischen Küste ertrank, ist am 16.02.2019 von Mallorca aus in See gestochen. Sie ist derzeit das einzige zivile Rettungsschiff unter deutscher Flagge und darüber hinaus auch noch das einzige überhaupt, dass derzeit vor Afrika im Einsatz ist.
https://sea-eye.org/

SOS Mediterranee

Die „Aquarius“, das im letzten Jahr von SOS Mediterranee und den Ärzten ohne Grenzen gemeinsam betriebene Schiff ist derzeit nicht im Dienst. Ob, wann und wie es weitergehen kann, scheint derzeit nicht klar zu sein.
https://sosmediterranee.de

Mission Lifeline

Die „Lifeline“ liegt immer noch beschlagnahmt in Malta fest, während dort noch der Prozess gegen Kapitän Reisch weitergeht. In Malta angeklagt, sollen Reisch und sein Team andererseits mit dem diesjährigen Lew-Kopelew-Preis für Frieden und Menschenrechte ausgezeichnet werden.
https://mission-lifeline.de/

Open Arms

Seit dem 08.01.2019 wird das Schiff durch die Schifffahrtsbehörden in Spaniern blockiert. Es liegt deswegen derzeit in Barcelona fest und darf nicht auslaufen.
https://www.openarms.es

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.